Informationsportal für Erneuerbare Energien in Südbaden

Nachhaltiges Wachstum mit regenerativer Energie

DruckversionAls E-Mail versenden
31. Juli 2017
 
Jahresbilanz der Stadtwerke MüllheimStaufen weist erneut Umsatzplus und gutes Jahresergebnis aus. Staufens Bürgermeister Michael Benitz übernimmt turnusgemäß Vorsitz im Aufsichtsrat.
 
Die Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH konnte im Geschäftsjahr 2016 ihren Außenumsatz, den sogenannten Bruttoumsatz, um 2,4 Millionen Euro auf 53,4 Millionen Euro steigern – ein Plus von 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBITDA), also das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und neutralem Ergebnis, stieg auf 2,982 Millionen Euro. Auch alle anderen Kennziffern der Bilanz 2016 lagen im Plus. In der Fünfjahresbilanz der Gesellschaft konnten der Umsatz um 45 Prozent gesteigert, das operative Ergebnis verdoppelt werden und das Betriebsergebnis mit dem Faktor 2,5 anwachsen.
 
Entsprechend positiv fällt die Bewertung durch den Geschäftsführer der Stadtwerke Jochen Fischer aus: „Die noch jungen Stadtwerke haben in ihrem achten Geschäftsjahr 2016 solide gewirtschaftet und ihre gesteckten Ziele erreicht.“ Grund für die positive Geschäftsentwicklung sei, so Fischer, neben einer schlanken Organisation der erneute Absatzzuwachs gewesen, vor allem bei öko-affinen Gewerbe- und Dienstleistungskunden. Die Stadtwerke setzten insgesamt rund 30 Millionen Kilowattstunden (kWh) mehr regenerative Energie ab als im Vorjahr und erhöhten ihren Strom- und Gasabsatz in 2016 auf rund 530 Millionen kWh. Insgesamt vertrauen den Stadtwerken heute rund 32.000 Kunden in den Medien Strom, Gas, Wasser, Wärme und technische Dienstleistungen in der Kernregion Südbaden.
 
Die positiven Ergebnisse sind vor allem deshalb bemerkenswert, weil im Geschäftsjahr 2016 eine kostenintensive ERP-Systemumstellung, eine sehr komplexe Anwendungsso ware, welche die IT-Systemlandschaft der Stadtwerke managt, durchgeführt wurde. Die  nanziellen Zusatzbelastungen konnten durch interne Einsparungen im Bereich der sonstigen betrieblichen Aufwendungen kompensiert werden.
 
Fischer verweist darauf, dass der Erfolg auf den hoch motivierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beruhe. Ausbildung junger Menschen und Schaffung attraktiver Arbeitsplätze seien übergeordnetes Ziel des Unternehmens. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden 42 Mitarbeiter und drei Auszubildende beschäftigt – dies entspricht einer Ausbildungsquote von 7 Prozent.
 
Besondere Bedeutung hatte in den vergangenen Perioden die lokale Wertschöpfung: Die Stadtwerke investierten
2016 rund 3,2 Millionen Euro in die Infrastruktur und in ihre Netzbereiche – davon haben auch das lokale Handwerk und die ortsansässigen Firmen pro tiert. „Wir sehen es als eine der originären Aufgaben der Stadtwerke an, dass
die Wertschöpfung in der Region verbleibt und möglichst viele Firmen, aber auch unsere Vereine und sozialen Einrichtungen von ihren Stadtwerken pro tieren“, betont Astrid Siemes-Knoblich. Die Bürgermeisterin der Stadt Müllheim im Markgräflerland wird den Vorsitz im Aufsichtsrat nun turnusgemäß, und nach drei sehr erfolgreichen Jahren der Unternehmensentwicklung, an Michael Benitz, den Bürgermeister der Stadt Staufen im Breisgau, übergeben. „Die Zusammenarbeit im Aufsichtsrat wie auch mit der Geschä sführung der Stadtwerke funktioniert hervorragend“, sagt Benitz, „wir können kommunale und regionale Ziele gleichermaßen verfolgen und umsetzen.
So werden die Stadtwerke mehr und mehr zu einem Unternehmen, das die Energiewende in der gesamten Raumscha  und in unseren Städten voranbringt.“
 
Dieses Ziel verfolgt auch die Bürger-Energie Südbaden e.G, die es seit ihrer Gründung im Jahr 2012 den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, sich unmittelbar an der regionalen Energiewende zu beteiligen. Die BEGS, eine reine Energie- Genossenscha , engagierte sich in der abgelaufenen Periode unter anderem für den Bau von Windkraftanlagen auf der Baar in Donaueschingen/Hüfingen. Der Windpark Länge erhielt am 23. Dezember 2016 die BImSchG-Genehmigung. Hierbei sollen 7 Windkra anlagen entstehen. Außerdem ist die BEGS bereits an einem Wasserkra werk am Neumagen zwischen Münstertal und Staufen beteiligt und betreibt eine Reihe von Photovoltaik-Anlagen in ganz Südbaden. Rund 380 aktive Mitglieder mit einem eingelegten Kapital von über 1,7 Millionen Euro (Stand: Juli 2017) engagieren sich bereits in der BEGS für dezentrale Energieerzeugung in Südbaden.
 
Kennziffern der Stadtwerke 2016:
> Umsatzerlöse: 53,4 Mio. EUR (+4,7%)
> Bilanzsumme 35,1 Mio. EUR (+17,2%)
> Operatives Ergebnis (EBITDA): 2,982 Mio. EUR (+1,5%)
> Betriebsergebnis EBIT 1,633 Mio. EUR und Jahresergebnis 0,903 Mio. EUR liegen auf Vorjahresniveau 
> Investitionssumme: 3,2 Mio. EUR (Vj. 1,4 Mio. EUR)
> Eigenkapital: 10,445 Mio. EUR (+9,5%)
> Eigenkapitalquote: 29,8% (Vj. 31,9%)
> Mitarbeiter: 45 (inklusive 3 Auszubildende)
 
Kennziffern BEGS / Geschäftsjahr 2016:
> Mitglieder: 370
> Kapitalstock: 1,65 Mio. EUR
> Erste vollständige Jahresproduktion / Wasserkraftwerk am Neumagen mit rund 1,2 Mio. kWh/a 
> Jahresproduktion PV-Anlagen: 414.000 kWh/a
 

___________

Foto (von links nach rechts): Jochen Fischer, Geschäftsführer Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH, Astrid Siemes-Knoblich, BMin der Stadt Müllheim, Michael Benitz, BM Stadt Staufen i.B., Ortwin Wiebecke, Geschäftsführer der KommunalPartner Beteiligungs GmbH (Stadtwerkeverbund).

 

Bildquellen: 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Um unsere Inbox vor übermäßigem SPAM zu schützen, bitten wir Sie um Lösung der mathematischen Frage.
12 + 5 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.
« August 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Aktuelle Ausgabe