Informationsportal für Erneuerbare Energien in Südbaden

Energiewendetage in ganz Baden-Württemberg am 16. und 17. September

Druckversion
12. September 2017

„Einfach machen!“ – Das diesjährige Motto der Energiewendetage lädt lokale Veranstalter dazu ein, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Einzige Vorgabe: Alles dreht sich um erneuerbare Energien, Energiesparen und Klimaschutz. Bürgerinnen und Bürger können hautnah dabei sein, denn die Veranstaltungen, Aktionen und Projekte verteilen sich über ganz Baden-Württemberg. Ihr Wissen zu Energiethemen in spannendem Rahmen zu präsentieren und erlebbar zu machen – dazu sind am 16. und 17. September Vereine sowie öffentliche und kommerzielle Veranstalter aufgerufen. Zu den Aktiven zählen auch die regionalen Energieagenturen, die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg mit seinen Kompetenzzentren, das Informationsprogramm Zukunft Altbau und die Verbraucherzentrale Baden Württemberg. Gemeinsam stehen sie für eine neutrale, kompetente Beratung, wenn es um Energieeffizienz und energetische Gebäudesanierung geht.

Energiewende im Alltag – für viele klingt das noch immer abstrakt, passt nicht zusammen oder scheint zu kompliziert. Um das zu ändern und Energiethemen selbstverständlich werden zu lassen, hat das Umweltministerium des Landes vor elf Jahren die Energiewendetage ins Leben gerufen. Vereine, Kommunen, Unternehmen, Energieagenturen und Stadtwerke zeigen Bürgerinnen und Bürgern ein Wochenende lang, was erneuerbare Energien alles können, wie leicht Energiesparen sein kann und dass Energieeffizienz und Klimaschutz eng zusammengehören. In ganz Baden-Württemberg engagieren sich am 16. und 17. September 2017 zahlreiche Akteure bei Veranstaltungen, Projekten und Aktionen.


Rückblick: Was gab es 2016 zu sehen?
„Im letzten Jahr stand an vielen Orten die Mobilität im Vordergrund“, berichtet Dr. Volker Kienzlen, Geschäftsführer der KEA. Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten Elektrobikes, Elektroautos und Segways unter die Lupe nehmen. Zum breit gefächerten Angebot trugen themenbezogene Unterrichtsstunden und Aktionstage in Schulen ebenso bei wie die Besichtigungen von Anlagen, die erneuerbare Energien einsetzen. Ein PoetrySlam-Workshop regte zum Nachdenken und Mitmachen an. Umweltminister Franz Untersteller und Staatssekretär André Baumann nahmen an verschiedenen Veranstaltungen und Diskussionen teil.
 
 
2017: gut bestückt
Für dieses Jahr haben sich bereits über 230 Veranstalter angemeldet. Neben Besichtigungen etlicher Kraftwerke sowie diverser Messen und Leistungsschauen sind eine Energie-Radtour und ein Energiewende-Parcours angekündigt. Außerdem präsentieren Bürgerenergiegenossenschaften ihre Projekte, und Experten informieren in verschiedenen Vorträgen etwa über eine ökologische Bauweise oder den Einsatz von Sonnenenergie. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg sowie Zukunft Altbau und die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg sind 2017 wieder mit einem Stand auf dem Stuttgarter Schloßplatz präsent.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Um unsere Inbox vor übermäßigem SPAM zu schützen, bitten wir Sie um Lösung der mathematischen Frage.
12 + 0 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.