Informationsportal für Erneuerbare Energien in Südbaden

SolarRegion 2017-2

DruckversionAls E-Mail versenden

Die Superhelden wohnen nebenan

Wie Menschen aus der Region sich fürs Klima stark machen

Liebe Leserinnen und Leser,
das Gute und Besondere wähnt man nicht vor seiner Nase. So
richtig exklusiv ist nicht Langeoog, sondern die Karibik, in meinem
Freundeskreis finde ich keine Promis und überhaupt ist
das Gras natürlich anderswo immer viel grüner.

Aber stimmt das? Wenn wir uns beispielsweise in Sachen Klimaschutz
umschauen, dann sind wir hier in Freiburg schon
ziemlich gut aufgestellt. Hier kämpfen viele kleinere und größere
Gruppen und Initiativen, Menschen, die sich Gedanken
machen, wie wir die Energiewende hinbekommen und sich
täglich neu mit sehr viel Engagement und Verve dafür einsetzen.
Klar, es war toll, Anfang September den renommierten Stefan
Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
beim Jubiläum der Rio-Konferenz im Historischen Kaufhaus zu
haben. Aber wenn wir weiterkommen wollen, brauchen wir
hier vor Ort Menschen, die aktiv sind. Die von hier, von Freiburg
aus, Signale senden: Wir sind aktiv, wir tun was, wir warten
nicht, bis die da oben sich endlich bewegen!

Genau ihnen soll diese Ausgabe gewidmet sein: Den Leuten
von der Glaskiste, die es uns endlich ermöglichen, unverpackt
einzukaufen (s. Artikel auf S. 6). Und den Mitwirkenden vom
„FREILab“ (s. Artikel auf S. 9), die Bastlern und Fans von nachhaltigem
Leben Raum und Werkzeug zur Verfügung stellen,
um lieber Zeit ins Reparieren als Geld in neue Sachen zu
stecken. Dem Team von „Big Deal“, das sich täglich aufs Neue
bemüht, Menschen ein ansprechendes Sortiment an gebrauchten
Kleidern, Möbeln und Haushaltsgegenständen anbieten
zu können. Gleichzeitig tun sie damit Leuten einen Gefallen,
die zu Hause dringend Ballast los werden und Dinge, die zu
schade zum Wegwerfen sind, weitergeben wollen. Auch
der Grünhof, der Georg Salvamoser Preis, die Éco-Quartiers
in Straßburg und natürlich auch und vor allem jede Menge
Freiburger Bürgerinnen und Bürger leisten täglich ihren Beitrag,
damit die Energiewende gelingen kann. Zu allen finden Sie
Artikel in dieser Ausgabe.

Die Politik tut zu wenig und gerade jetzt nach den Wahlen
ist es wichtig, dass wir von unten deutliche Signale senden.
Es bleibt also weiterhin unsere Aufgabe, jeden Tag im Rahmen
unserer Möglichkeiten dafür zu kämpfen, den Klimawandel
zu stoppen und mit gutem Beispiel voranzugehen. Ein Blick
in diese Ausgabe kann da nur Mut machen: Wir sind viele und
wir können etwas ändern!

Sonnige Grüße,
Katharina Schäfer
Chefredakteurin

 

TOP THEMA

4 Vom Kühlregal gleich in die Tonne? Neue Chancen für Containerer durch das       „Change 242“
6 Natürlich unverpackt – Es geht auch ohne Plastikmüll
9 Freiburger Klimahelden bekämpfen die Konsumspirale

NEUES

11 Kurzmeldungen
12 Wo bleibt die Energiewende?

SO KLAPPT‘S BEIM NACHBARN

17 Nachhaltige Stadtteilentwicklung nebenan:
Ein Blick über den Rhein und den Tellerrand

SERVICE

18 Medienecke
19 Kleine Klimaschützer
20 Die Sache mit dem Shoppen …

3 ANTWORTEN FÜRS KLIMA

23 Wie machen die das so?- Drei Menschen erzählen, wie sie sich bemühen,
das Klima zu retten

KLIMA KONKRET

24 Helden der Energiewende
25 Ach so geht das! Windradbesichtigung mit dem UWC Robert Bosch College
26 Klimafreundlich essen
27 Schönes aus Schrott! Das „Upcycling Macherthon“ Projekt
28 Biokraftstoffe – eine nachhaltige Lösung?

DRUMHERUM

2 Editorial
2 Impressum
3 Inhaltsverzeichnis
30 Branchenverzeichnis